werbung
  News
Jahresrückblick 2004 (10.01.2005)
2004 ist vorbei, und wie jedes Jahr fragt man sich, was eigentlich passiert ist. Viel Schlechtes, wenig Gutes und eine Menge uninteressantes Zeug.
 
Aber was hat sich im Bereich Musik getan? Im Vergleich zum letzten Jahr wohl einiges Positives. Die meisten Menschen finden Handyklingelton-Werbung à la Jamba wohl extrem nervig, aber immerhin sieht die Musikindustrie wieder Licht am Ende des Tunnels, denn schließlich geht ein nicht geringer Teil, von manchmal bis zu 50 %, an die MP3-geschädigten Plattenfirmen. In Zeiten, wo vermeintliche Stars, wie Ronan Keating, mit ganzen 214 verkauften Exemplaren deutschlandweit den Eintritt in die Albumcharts schaffen, ist jede Einnahmequelle, auch wenn es anscheinend auf Kosten der Qualität geht, recht. Schließlich muß ja auch das neue deutsche Musikbewußtsein finanziert und auf CDs gebannt werden. Allerdings nicht für die u. a. von Altrocker Udo Lindenberg geforderte deutsche Quote, bei der ein bestimmter Teil aller im Radio und Fernsehen gespielten Titel in deutscher Sprache sein muß, sondern für Bands wie Wir sind Helden, Oomph! und Rosenstolz, die schon seit geraumer Zeit Musik machen, aber erst jetzt Popularität erlangt haben. Geschlagene 23 deutsche Titel haben es in die Top 100 von 2004 geschafft, was prozentual gesehen einer Quote schon recht nahe kommt. Im Vergleich zu 2003 sind es neun Titel mehr.
 
Abgesehen von diesen statistischen Erhebungen, werden uns die Charts lange im Gedächtnis bleiben, denn das Lied über die "Lindenblüten-Liebe" und vermutlich der erste rumänisch gesungene Titel, der jemals die Top 100 erreichte, ist europaweit unangefochten die Nummer 1 der Charts. Die Rede ist von "Dragostea Din Tei". O-Zone veröffentlichte den Titel bereits 2003, aber keine Plattenfirma wollte ihn in Westeuropa vermarkten, da die Befürchtung bestand, die rumänische Sprache könnte die Hörer abschrecken und der Song ein Flop werden. 2004 veröffentlichte Haiducii eine Cover-Version in Italien, die erfolgreich verkauft wurde. Deshalb startet man den Versuch, das Lied auch in Deutschland zu vermarkten. Fazit ist ein Platz 1 für O-Zone und ein Platz 9 für Haiducii in den ewigen deutschen Single-Verkaufscharts 2004 (hier in den News vom 11.07.2004 noch mal genauer nachzulesen).
 
Der zweite Titel, der für Furore sorgte, war "Lebt denn dr alte Holzmichl noch ...?" von De Randfichten. Die Nation ist gespalten. Der eine Teil liebt ihn, der andere haßt ihn. Trotzdem steuert die Cover-Version eines alten Volksliedes auf die magische Grenze von 52 Wochen Top 100 zu! In den Jahrescharts hat es zu einem guten 2. Platz gereicht.
 
Für alle, die VIVA mochten, wird 2004 eine Welt zusammengebrochen sein, denn MTV hat sich den ersten deutschen Musiksender einverleibt. VIVA PLUS wurde ganz gestrichen und VIVA verliert aus Kostengründen seine ganzen Eigenproduktionen wie "Sarah Kuttner - Die Show", "Interaktiv" oder "Fast Forward", und anstatt den gar nicht mehr so lebendigen Sender in letzter Würde Musikvideos spielen zu lassen, kommen zur Hauptsendezeit alte "Big Brother"-Wiederholungen.
 
Was erwartet uns im Jahr 2005 neben Schnappi, dem kleinen Krokodil, noch? Zumindest können wir von coverinfo.de mit Sicherheit sagen, daß uns die Arbeit nicht ausgehen wird.
 
In diesem Sinne wünschen alle Redakteure den Besuchern ein erfolgreiches Jahr 2005.
 
Falko "Frab" Rickmeyer  
 

 

 
 
© 1999 - 2017   Alle Rechte vorbehalten.   Alle Angaben ohne Gewähr.