werbung
  News
Austrop-Pop-Legende Hansi Lang überraschend gestorben! (25.08.2008)
Am 24.08.2008 verstarb die 53-jährige Austropop-Legende Hansi Lang im Wiener AKH an den Folgen eines Schlaganfalles.
 
Mit 13 Jahren war er als Schlagzeuger bei einer Amateurband tätig, wurde aber kurze Zeit später Sänger. Seine Karriere begann bei Peter Schleichers Band Plastic Drug.
 
Später war er bei verschiedenen Bands tätig und tourte durch Europa.
 
1975 stieg er bei Ludwig „Wickerl“ Adams berühmter Band Hallucination Company ein und blieb dort bis 1979 – lediglich kurz unterbrochen für einen Abstecher im Jahre 1978, wo er in Marianne Sägebrechts Musical-Travestie-Show „Opera Curiosa“ spielte.
 
1979 schrieb und sang er für die erste Harry-Stojka-Express-Mini-LP einen Song, und nachdem er wieder bis 1980 bei der Hallucination Company spielte, trennte er sich von der Band und startete eine Solokarriere.
 
Im gleichen Jahr noch erschien ein legendärer und rarer Live-Sampler (auf gelbem Vinyl), wo Hansi Lang mit der Hallucination Company und seinem eigenen Projekt New Dreamboat vertreten war.
 
1982 erschien eine Mini-LP „Keine Angst“. Diese Mini-LP legte auch den Grundstein für seinen Kultstatus. Im gleichen Jahr erschien sein 2. Album „Der Taucher“, wo u. a. auch der Song „Montevideo“ enthalten war, der auch in Ö3 gespielt wurde und erfolgreich in die Charts kam.
 
Es folgten Solo-Auftritte sowie gemeinsame Projekte mit der Hallucination Company oder Minisex.
 
In weiterer Folge widmete er sich mehr der Literatur und Schauspielerei und spielte in den Folgejahren bei einigen Filmen mit.
 
Wegen gesundheitlicher und privater Probleme gab es von 1986 bis 1989 eine Schaffenspause, danach spielte er eine englischsprachige LP ein.
 
Danach trat er als Schauspieler im Wiener Metropol sowie im Theater an der Josefstadt und in den Kammerspielen auf.
 
Er veröffentlicht auch weiterhin LPs, die aber wegen der fehlenden Unterstützung von Ö3 recht unbeachtet blieben. Nebenbei ist er als Musical-Akteur und Live-Künstler (mit Gastauftritten bei Hallucination Company und bei Benefiz-Konzerten) tätig.
 
Im Jahr 2000 spielte er im Wiener Theater Ronacher im Paulus-Manker-Musical „Falco Cyber Show“ und war in den Folgejahren wieder erfolgreich bei Film- und Musical-Auftritten.
 
Am 24.08.2008 jedoch endete seine Karriere ganz plötzlich mit einem tödlichen Schlaganfall. Die Fans trauern um eine Legende der österreichischen Musik.
 
Herbert Zach  
 

 

 
 
© 1999 - 2017   Alle Rechte vorbehalten.   Alle Angaben ohne Gewähr.