werbung
  News
Hapes geklautes Weihnachten (29.12.2010)
Dass in diesem Jahr eine neue Coverversion von Wham!s Last Christmas, dem kommerziell erfolgreichsten Weihnachtslied der letzten Jahre in Deutschland, auf den Markt kam, bedarf normalerweise kaum einer Meldung. Auch dann nicht, wenn der Interpret Uschi Blum, eine Figur des Komikers Hape Kerkeling, ist. Allerdings wurde nicht einfach der ursprüngliche Text neu eingesungen, sondern vielmehr eine andere Coverversion kopiert. Und dann wird die Sache interessant.
 
Im Jahr 2006 veröffentlichte die Gruppe Erdmöbel aus Köln ihre Coverversion Weihnachten. Deren deutscher Text wurde von Gründungsmitglied Markus Berges völlig neu verfasst. Und genau diesen Text hört man, wenn man sich auf Kerkelings jüngster Veröffentlichung, dem Album Hapes zauberhafte Weihnachten, den neunten Titel anhört. Nun wäre auch dies keine Meldung wert, denn ähnliche Fälle gab es in der Vergangenheit ebenfalls schon. Nur wurde da meist angegeben, wer der eigentliche Urheber des entsprechenden Titels ist. Im CD-Booklet wird nur George Michael erwähnt, kein Hinweis auf Markus Berges oder Erdmöbel.
 
Die Band selbst erfuhr von dem Klau erst bei Veröffentlichung des Albums. Ihre Fans brachten ihren Unmut unterdessen in sozialen Netzwerken und Produktbewertungen hervor.
 
Erdmöbel konnten Weihnachten nur veröffentlichen, weil sie auf ihr Urheberrecht verzichteten, auch auf das für den eigenen Text. Der gefiel Kerkelings Produzent Christian Geller. Als Reaktion auf die Fanproteste schrieb er einen Kommentar auf den Seiten des Versandhauses Amazon: »Als wir beschlossen, dieses Album zu machen, stand für uns fest, dass der Titel ›Last Christmas‹ Teil dieses Albums sein sollte. Ich fand in iTunes die Erdmöbel-Version dieses Klassikers und war spontan begeistert davon! Hape fand diese Version ebenfalls so gut, dass wir uns entschlossen, den Titel mit Uschi Blum neu aufzunehmen.« Zum Vorwurf, er hätte wenigstens eine Erlaubnis zu Wiederverwertung von Berges Text einholen können, meint er: »Rechtlich ist es dann so, dass man keine Anfrage stellen muss, da es sich um allgemeines Kulturgut handelt. Hier wurde also NICHT geklaut! Neben der rechtlichen Seite gibt es natürlich noch eine andere. Und hier muss ich sagen: SORRY!!! Ich hätte die Jungs fragen sollen, aber wir standen unter enormem Zeitdruck, daher wurde einfach vergessen, anzufragen.« Hape Kerkeling nimmt er indes in Schutz. Dieser sei hier nur der Interpret und habe nichts »mit der formalen und administrativen Umsetzung des Albums zu tun.«
 
Erdmöbel-Produzent Ekki Maas sieht eine Wiederholungsgefahr: »Nächstes Jahr ist unser Text dann wieder auf irgendeiner Platte, und wir können nichts dagegen tun.« In einem Newsletter der Band schreibt diese, es sei »aber auch alles zu und zu ärgerlich. da fehlt es einfach deutlich an herzenswärme und takt in der welt des kommerziellen musikgeschäfts. wir bleiben am ball. aber glaubt uns, am lieber wäre uns, all das wäre gar nicht erst passiert.«
 

 
Quellen:
http://www.rollingstone.de/news/article.php?article_file=1291994883.txt
http://www.rollingstone.de/news/article.php?article_file=1292319831.txt
http://www.wdr.de/radio/wdr2/zweiamsonntag/586001.phtml
http://www.amazon.de/review/R2LTJYP4DQM2Y2/
http://www.amazon.de/gp/product/B0044VXAMQ/
 
Martin Busley  
 

 

 
 
© 1999 - 2017   Alle Rechte vorbehalten.   Alle Angaben ohne Gewähr.